Das Farbsystem RGB im Zusammenhang mit Computerbildschirmen

RGB

(Auch Lichtfarbe) Diese Abkürzung steht für Rot, Grün und Blau, und beschreibt ein Farbsystem, dass auf der additiven Farbmischung basiert, d.h. die Helligkeit der Mischfarben nimmt zu. Werden die Farben zu gleichen Teilen gemischt, so erhält man Weiß. Lichtfarbe entsteht bei Körpern, die von sich aus leuchten (z.B. die Sonne oder der Faden einer Glühbirne). Wenn verschieden farbiges Licht auf die Netzhaut des Auges fällt, enthält das resultierende Licht sämtliche Bestandteile der farbigen Lichtquelle.

RGB-Farben

Das RGB-Farbsystem wird bei Computerbildschirmen angewandt.

Ein Byte wird für einen Farbanteil verwendet. Die Werte reichen von 0 bis 255, wobei 0 für die geringste und 255 für die höchste Intensität steht, wodurch jede Farbe in 256 Abstufungen angegeben werden kann. 16,7 Mio Farben (True Color) lassen sich auf diese Weise darstellen (256 x 256 x 256 = 16.777.216). Beim RGBA-System wurde das ursprüngliche RGB-Modell um einen Alpha-Kanal erweitert. Mit Hilfe dieser Komponente wird die Transparenz eines Pixels bestimmt. Bei der Überschreibung eines Bildes mit einem neuen, fließen die Informationen des Ausgangsbildes mit in das neue Bild ein, d.h. der Alpha-Kanla bestimmt wie durchsichtig die Pixel sind.

Zur Farbwirkung sei gesagt, dass diese geräteabhängig ist, und ein und dieselbe Farbe (z.B. 50% Rot, 0% Grün und 100% Blau, was einen Violett-Ton ergibt) daher unterschiedlich aussehen kann. Um dem entgegen zu wirken wird die Farbkorrektur eingesetzt, durch Farbprofile, die das Farbaussehen beschreiben und so für unterschiedliche Geräte umrechenbar machen. Geläufige sind z.B. sRGB (small RGB) und Adobe-RGB für Monitore und Digitalkameras und ECI-RGB (European Color Initiative) für das grafische (professionelle) Gewerbe.