RAL Design System

Von Sylvia Goergen

Die Basis des RAL Design Systems ist ein international in der Farbmesstechnik verwendeter mathematischer Farbraum. Die Anordnung der Farben erfolgt nach den Kriterien Farbton oder besser Buntton, Helligkeit und Buntheit. Die Messwerte für diese Farbeigenschaften ergeben die siebenstellige Farbnummer, z. B. RAL 260 30 35.

Der durch die Farben des RAL DESIGN Systems ausgefüllte Farbraum bildet einen asymmetrischen Farbkörper. Begrenzt wird er nach oben durch ein neutrales Weiß und nach unten durch ein neutrales Schwarz. Auf den dazwischen liegenden Helligkeitsebenen sind die Farben ihrem Buntton nach in einem Farbkreis angeordnet. Ihre Buntheit nimmt vom Mittelpunkt (C = 0) nach außen hin zu. Für das RAL DESIGN System typisch ist, dass jeder Buntton seine maximale Buntheit bei einer bestimmten Helligkeit erreicht.

Um an Hand einer RAL Design Farbnummer zu erkennen, welche Farbe sich dahinter verbirgt, ist es lediglich erforderlich, sich einige Anhaltspunkte zu merken: Der Buntton verläuft von Rot (000 bzw. 360) über Gelb (090) und Grün (180) nach Blau (270) zurück zu Rot (360 bzw. 000). Die Helligkeit reicht von minimal bei Schwarz (0) bis zum Maximum bei Weiß (100). Die Buntheit ist bei den Grautönen gleich 0 und kann je nach Buntton verschiedene Maximalwerte annehmen.

2007 stellte RAL die überarbeitete Version des RAL DESIGN Systems vor. Auf Grund der niedrigen Nachfrage nach dunklen, ungesättigten Farben wurden aus diesem Bereich 89 Farben aus dem System entfernt. Im Bereich der sehr hellen Farben wurde das System um 26 Farben ergänzt, da diese vor allem bei der Innenraumgestaltung von besonderer Wichtigkeit sind. Das RAL Design System hat seit 2007 damit 1.625 Farben.

RAL Design Farbatlas ( Foto: Torso-Verlag)