Der seit 1976 gültige Farbraum CIELab

CIELab

Dieses (auf dem geräteunabhängigen Lab-Farbraum basierende) System ist ein von der Internationalen Beleuchtungskommission (Commission Internationale d`Eclairage) im Jahre 1976 festgelegter Farbraum, der alle Farben beinhaltet, die vom menschlichen Auge wahrgenommen werden können, einschließlich des RGB- und CMYK-Farbraumes. Die Abkürzung ?Lab? steht für L = Helligkeit (Luminace/Grauwert), a = Rot-Grün-Farbinformation (red-green-axis), b = Blau-Gelb-Information (blue-yellow-axis).

Es wird vom xyY-System umgerechnet und zielt auf die menschliche Wahrnehmung ab, d.h. man nutzt z.B. ?Helligkeit? statt ?Remission? oder ?Buntheit? statt ?Sättigung? und grenzt sich somit klar ab von physikalisch meßbaren Größen.
Die Achsen im Lab-Farbraum entsprechen unmittelbar wahrnehmbaren Eigenschaften der Farben. Entlang der ?a?-Achse sind Rot(+a)-Grün(-a) verteilt, entlang der ?b?-Achse die Gelb- (+b) bzw. Blau-Werte (-b). Auf deren Schnittpunkt befinden sich die unbunten Farben und die dritte Achse, ?L?L, die den Helligkeitswert darstellt.
Zur Ermittlung der Farbkoordinaten macht man sich also ein kartesisches- (wie das xyY-System), statt eines polaren Systems zunutze.

CIELab-normfarbtafel

Das farbige Feld steht symbolisch für alle für das menschliche Auge sichtbaren Farben. (CIE-Normvalenzsystem nach Rösch).

Die graue Linie kennzeichnet den CMYK-, die schwarze den RGB-Farbraum, welche sich innerhalb des parabelförmigen xyY-Farbraumes befinden.