Farblehre des griechischen Philosophen Empedokles

Einer der ersten bekannten Autoren einer schriftlich überlieferten Abhandlung zum Thema "Farbe". Vier Grundfarben (Weiß, Schwarz, Rot und Ockergelb) wurden von ihm den vier Elementen zugeordnet, die jeweils vier Eigenschaften besitzen.
Als da wären:

Weiß = Feuer (heiß + trocken)
Schwarz = Wasser (kalt + feucht)
Rot = Luft (feucht + heiß)
Ockergelb = Erde (trocken + kalt)

Die Entstehung einer Figur beruht seiner Ansicht nach nicht auf dem Zusammenspiel von Umrissen, Linien und Farben, sondern aus den wohlkombinierten Farbmischungen.

Empedokles Theorie von den Elementen und den sie lenkenden Kräften blieb bis ins Mittelalter hinein von großem Einfluss auf das Denken der Alchimisten.