Welche Farben benutzt man im digitalen Zeitalter?

Farben digital

Seitdem es das Internet gibt, werden Farben für viele Menschen immer bedeutender.
Denn von einer Farbzusammenstellung kann es abhängen, ob eine Website erfolgreich ist oder nicht.
Das wissen viele Webmaster und passen ihre Seiten dementsprechend an, aber lernen kann man immer etwas.

Als Faustregel kann man sagen, dass man nicht zu viele verschiedene Farben verwenden soll und das diese auch noch gut zusammen passen sollten. Allgemein ist zu beachten, dass die Farben zum Thema passen sollten und es in optimaler Weise noch unterstützen können.
Man muss aber vorsichtig sein. So ist z.B. die Farbe Blau gut geeignet um Wassersportseiten zu visualisieren, bei Lebensmittelseiten sollte man sie aber nicht verwenden, da sie ein natürlicher Appetitzügler ist. Im Verhältnis Schrift zu Hintergrund sollte man einen möglichst angenehmen und nicht zu starken Kontrast wählen, und der Hintergrund sollte heller sein als die Schrift. Einige Probleme können jedoch auch bei der schönsten Farbkombination auftreten. Es gibt Farben, die nicht jeder Browser darstellen kann, darum sollte man die sog. websicheren Farben verwenden.

Desweiteren gibt es Menschen, die die komplementären Farben Rot und Grün nicht gemeinsam sehen können (Rot-Grün-Schwäche), deshalb sollte man diese sonst gute Kombination vermeiden, denn jeder 10. Mann in Deutschland leidet an dieser Schwäche.

Auf diesen Seiten finden Sie Informationen, was Sie bei der Gestaltung ihres Internet-Auftrittes beachten sollten, sowie eine Auflistung sämtlicher websicheren Farben inklusive Hexadezimalcode.
Kurzum, alles was bei digitalen Farben wichtig ist.