Wie werden Farben auf harmonische Wiese zusammengestellt?

harmonische Farbzuordnung

Nach Harald Küppers sind Schwarz, Weiß und alle Graustufen unbunte, alle weiteren bunte Farben. Farben, die gleiche Eigenschaften aufweisen, lassen sich harmonisch kombinieren. Folgende Punkte sollen dabei helfen:

  • Mehrere Farbtöne:

    Verbindet man auf dem Farbensecheck Farbtöne mit Hilfe eines gleichseitigen Dreiecks, so sind diese harmonisch. Gleiches kann z.B. durch die Verbindung mit einem Rechteck oder einem Sechseck erreicht werden, prinzipiell sollte aber darauf geachtet werden, die Abstände gleich groß zu wählen, und so wenig verschiedene Farbtöne wie möglich zu verwenden.
  • Farben gleicher Helligkeit:

    Aus "mehrere Farbtöne" folgend, passen Farben mit gleicher Helligkeit außerordentlich gut zusammen. (Unterschiedliche Helligkeiten können jedoch auch gewählt werden)
  • Farben gleicher Sättigung:

    Harmonische Farben sollten möglichst die gleiche Sättigung besitzen, damit ein unausgeglichens Bild vermieden wird. (Farben unterschiedlicher Sättigung passen nur in seltenen Fällen zusammen)
  • "Drei-aus-zwei":

    Zu zwei harmonisierenden Farben lässt sich durch deren Mischung eine passende dritte finden, z.B. durch den Mittelwert.
  • Verwandte Farbtöne:

    Auf dem Farbensechseck dicht beieinander liegende Farben, wirken harmonisch, da sie als Abwandlung einer Ausgangsfarbe gesehen werden. (Dadurch verleiht man seiner Komposition einen Charakter geprägt von Ruhe und Ausgeglichenheit)
  • Bunt, Unbunt:

    Hierbei gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Einen wirkt allein der Kontrast zwischen einer bunten Farbe und einem Grauton harmonisch und spannend zugleich, zum Anderen kann dieser Effekt durch Beimischung der bunten Farbe zum Grauton gemildert/verringert werden. Zudem kann der Effekt verstärkt/bekräftigt weren, indem dem Grauton die Komplementärfarbe der bunten Farbe beigemischt wird.