Erklärung, warum Farben unterschiedlich wirken können

Farbwirkung

Eine Eindeutige Zuordnung der Wirkung von Farbe ist aufgrund verschiedenster Kulturkreise, Sozialisationen und Wirkungszusammenhänge nicht möglich. Deshalb kann man bei diesem Thema nur zu Tendenziellem greifen.

Temperatur:

Betrachtet man das Farbensechseck, so fällt auf, dass dessen linke Seite wärmer wirkt als die rechte.
Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Farb-Temperatur

Der Kreis der linken Seite bewirkt, dass die Grafik einen wärmeren Ton bekommt.
Die rechte Seite wirkt also durch die Farbwahl des Kreises deutlich kälter.

Gewicht:

Hierbei sei gesagt, dass dunkle Farben schwerer wirken als helle.
Damit lassen sich Effekte/Stimmungen wie Leichtigkeit oder Schwere erzielen.

Farb-Gewicht

Die Grafik macht diesen Unterschied deutlich. Zum Einen wirkt der Kreis auf der rechten Seite schwebend, zum Anderen wirkt jener auf der linken Seite von dem Balken, der wie eine schwere Decke wirkt, in seiner Bewegung gehindert.

Blicklenkung:

Farbflächen/Formen oder Objekte heller oder stark gesättigter Farbe werden stets zuerst oder zumindest präferiert wahrgenommen.

Farb-Blicklenkung

Man erkennt bei dieser Grafik, dass hier der Blick des Betrachters bewusst vom langen, gelben Balken auf die große, ebenfalls gelbe Fläche gelenkt wird.

Die violetten Flächen treten dabei in den Hintergrund.
Diesen Effekt macht man sich vornehmlich beim Layout (Zeitungen, Zeitschriften, Webseiten etc.) zu Nutze.

Raum:

Anzumerken hier: Warme Farben wirken wesentlich näher als kalte.

Farb-Raum

Das Spiel mit Nähe und Ferne bzw. Vordergrund und Hintergrund wird durch diese Grafik verdeutlicht.
Auch ohne perspektivischem Hilfsmittel (in diesem Fall die Linien) tritt das untere Element offensichtlich in den Vordergrund.